Urnesa AG - Grösste Urnenkollektion der Schweiz

Transport/ Bergung

...die letzte Reise

Fast jeder Bestatter ist auf ein Fahrzeug zum Transport von Verstorbenen angewiesen. Bereits in der Antike war der Transport eines Verstorbenen per Wagen oder – vor allem in Ägypten – per Schiff zu seiner Grabstätte verbreitet. Auch im antiken Griechenland, dem römischen Reich und anderen europäischen Kulturkreisen nahm der Totentransport eine wichtige Bedeutung ein.

Anders als in der Antike wurden im Mittelalter bis hin zur Neuzeit die Toten meist nicht gefahren, sondern getragen. Dafür wurden Totentragen, Tragbahren oder auch Totenbretter verwendet. Ab dem 16. Jahrhundert begann ein sehr langsamer Übergang vom Tragen der Toten hin zur Überführung per Leichen- bzw. Sargwagen. Diese Entwicklung bezog sich zuerst allerdings ausschliesslich auf sozial höher gestellte Persönlichkeiten wie Fürsten oder Könige. Grund für die Umstellung waren vor allem praktische Erfordernisse wie zum Beispiel die Überwindung längerer Strecken.

 

In der breiten Bevölkerung setzte sich der Leichenwagen ab dem 19. Jahrhundert durch – hauptsächlich jedoch durch das Drängen der Behörden. Für sie führte der Totentransport aufgrund der immer rascher wachsenden Bevölkerung und der weiten Wege zu den Friedhöfen zu organisatorischen und logistischen Problemen.

Um Ihnen den Transport zu erleichtern bieten wir Ihnen verschiedene Hilfsmittel an. Unserer Meinung nach sind Produkte der Firma "FERNO" dabei marktführend und tausendfach erprobt. Die sog. "Roll-In-Fahrgestelle" für das Bestatterfahrzeug, aber auch die Scherenwagen sind qualitativ unübertroffen und gewährleisten einen sicheren Transport. Unfallsärge, Unfallhüllen und Sargroller runden unser Sortiment in diesem Bereich ab.

 

...Info zu den Materialien

Es handelt sich bei allen Produkten um qualitativ hochstehende Artikel, die wir seit Jahren (mit ständiger Modellpflege) im Sortiment haben. In den Einzelbeschreibungen erfahren Sie mehr über die Materialien/ Werkstoffe.